• We proudly present …

    Der eine liegt mitten im Dorf (mit Kirchengeläut und Paradiesgarten), der andere bietet eine ganze Zeile Frisches entlang einer schattigen Baumreihe: We proudly present zwei neue Märkte 😊 Sie starten im jungen Jahr und freuen sich auf euren Besuch 🥒🍅🍏



  • Neuer Lockdown: Unsere Wochenmärkte sind für euch da.

    Muss sein, aber ihr wisst ja: Unsere Wochenmärkte sind auch im neuen Lockdown für euch da – mit all dem, was man braucht (Lebensmittel, Drogerie-Artikel, Bücher, Kaffee und Marktfood auch, aber To go). Wir schaffen das 💪



  • Hilfen für unsere Händler

    Wochenmärkte sichern die Nahversorgung der Bevölkerung, aber unsere Händler haben starke Umsatzeinbrüche oder bangen im Nonfood-Bereich um ihre Existenz. Hier sind die wirtschaftlichen Hilfen von Bund und Senat zusammengefasst, die ab Februar beantragt werden können. Ruft bei Fragen in unserem Büro an und diese Vereine helfen, die Formulare auszufüllen.



  • Flohmarkt startet im April neu!

    Den ganzen Sommer lief er und hat Spaß gemacht, nun musste er coronabedingt pausieren: Unser Flohmarkt in Britz-Süd, der parallel zum Wochenmarkt stattfindet. Aber am 3. April 2021 startet er neu – und unsere Händler reservieren sich hier schon mal ein Plätzchen.



  • Unsere Marktfreunde grüßen euch

    Das waren mal Kaffeetüten! Unsere Marktfreunde, das Goldnetz Berlin, grüßen euch mit ihren up- und recycelten Produkten, hergestellt von 240 Mitarbeitern, die dadurch wieder einen Job haben. Kaufen könnt ihr die Rucksäcke, Puppenhäuser, Laptop-Taschen, Besteckkästen und Gedächtnistrainings wegen Corona nicht auf unseren Märkten – aber direkt in den Sozialwerkstätten in Mitte, Steglitz und Spandau. Mehr auch hier.



  • Eine neue Homepage für die Ladenstraße

    Eine neue, responsive Homepage, ein neues Cargo Bike (zum kostenlosen Ausleihen), die beeindruckende Bauhaus-Geschichte: Die Onkel Toms Ladenstraße lebt ihren Claim („Lebenskultur im Kiez“). Schön, dass unser Wochenmarkt Onkel Toms Hütte genau dort steht 🍇🍒🍉

     



  • Märkte auf den Kopf gestellt!

    Ein Virus verändert die Welt – und stellt unsere Märkte auf den Kopf. Darum haben die Leute von Schön wie wir (die Kampagne des Neuköllner Bezirksamtes, die für einen lebenswerten Kiez bewegt) uns befragt. Und wir haben erzählt: von den Lockerungen, den nervenstarken Händlern und warum Disziplin so wichtig ist.

     



  • Kein Fest für die Viren

    Das Coronavirus zwingt uns zum Abstandhalten – wie ist das auf unserem Maybachufer-Markt, dem berühmten, enggassigen Bazar entlang des Landwehrkanals, möglich? Er hat sich erstens zu einem locker aufgebauten Frischemarkt verwandelt, zweitens haben wir ihn auf die Hobrechtstraße ausgeweitet. Auch unser Rixdorfer Wochenmarkt hat nun einen höheren Corona-Schutz, indem wir ihn um den Karl-Marx-Platz 2, 4 und 6 vergrößert haben (die Einfahrt zum Richardkiez wird gesperrt, aber eine Ausfahrt ist möglich). Liebe Anwohner, danke für euer Umparken, es hilft uns allen, gesund zu bleiben 🧡 

     



  • Händler ist bester Ausbildungsbetrieb

    We proudly present: endorphina Backkunst GmbH ist mit dem ersten Preis als bester Ausbildungsbetrieb geehrt worden – und wir freuen uns so sehr, dass die engagierten Backkünstler auf unserem Maybachufer-Markt sind (an der Uferreihe, wenige Meter neben der Terrasse, gegenüber Hausnummer 13, jeden Dienstag und Freitag)! Ihre Vollwertprodukte verkauft auch DIE DICKE LINDA sowie Blech & Bohne.



  • Keine Gewalt in Klassenräumen!

    Die 2019-Broschüre Tatort Schule der Gewerkschaft der Polizei ist da! Sie erklärt Schülern, Eltern und Lehrern, wie man Gewalt verhindern und sich wehren kann. Wir unterstützen das Printprodukt, ihr bekommt es an Berliner Schulen.



  • Kreuzberger Kultur entdeckt

    Wer andere Kulturen kennenlernen will, sollte deren Märkte besuchen. Deshalb war die Berliner Morgenpost nicht auf einem Pariser Antiquitätenmarkt, sondern auf unserem Südstern – und hat die wirkliche Welt von Kreuzberg entdeckt. Danke für den schönen Beitrag.

     



  • Geordnete, pulsierende Marktmeile!

    Kilometer um Kilometer läuft Maher Charaf jeden Tag mit seiner Crew ordnend und sichernd über unsere pralle, pulsierende Marktmeile am Maybachufer. Die ZDF-Doku erzählt davon – und auch, wie dabei manchmal unser Marktmeister Sascha unterstützt. Denn: viele Nationen, viele Emotionen 🧡



  • Ruheort Südstern

    Der Berliner Senat hat die Mitmachaktion Berlin wird leiser gestartet, darin wird unser Südstern „Ruheort“ genannt. Wir freuen uns, wenn das so für unsere Wochenmarktbesucher ist – und für die Händler auch 🥕🍐🍅



  • Sicherheit muss sein

    „Der Markt ist wie eine Familie“ sagt Maher Charaf, der Chef unserer Sicherheitscrew am MaybachuferKabel eins hat ihn mit seinen Jungs einen Markttag lang begleitet.



  • Ein Knochenjob, der Spaß macht

    Die Berliner Woche wollte von uns wissen, wie ein diemarktplaner denkt. Dabei konnten wir erzählen, dass jeder Wochenmarkt anders tickt – und dass „Märktemachen“ hart, aber erfüllend ist.



  • Obst im besten (Ober)licht

    Ein Marktstand muss vor Wind und Wetter schützen, dennoch das Obst und Gemüse bestens präsentieren. Darum haben unsere „Marktbuden“ neuerdings ein Oberlicht. Es leuchtet die Waren im Innenraum hell aus, lässt aber die UV-Strahlen nicht hinein. Zusätzlich sind unsere Planen mit einem speziellen Seitenschutz ausgestattet. Zu sehen sind diese Sonderanfertigungen für Händler, Waren und Marktbesucher schon auf dem Neuen Markt am Südstern, der DICKEN LINDA und dem Wochenmarkt Hermannplatz.

     



  • Integration geht durch den Magen

    Gerade das beeindruckende Streefood-Angebot auf unserem bunten Markt am Maybachufer sorgt dafür, dass die vielen Nationen Neuköllns zusammenwachsen – bestätigte der Ethnologe Wolfgang Kaschuba in der Berlin Food 2018/2019. Wir nennen das auch Dorflinde 2.0 🙂



  • Kleine Liebeserklärungen

    Das hat Spaß gemacht: Unsere Händler erklären hier, warum sie unsere DICKE LINDA lieben. Die Flyer gibts auch im Original auf dem Markt, jeden Samstag ab 10 Uhr.



  • „Einkaufsparadies am Straßenrand“

    Unsere Stadt hat um die 250 Wochenmärkte – und unseren Markt am Maybachufer hat die Berliner Morgenpost zu einem der beliebtesten erklärt. Nicht nur, weil ihn zweimal in der Woche Tausende von Käufern und Touristen besuchen: 12 Stunden hat sich der Journalist Franz Michael Rohm selbst davon überzeugt, mitten auf dem Markt, vom morgendlichen Aufbau bis die Marktpforten um 19.15 Uhr schlossen. Danke für diese spannende Reportage! Mehr hier.



  • So klingt das Maybachufer!

    Wir haben einen Spot gemacht über unseren berühmten orientalischen Markt am Maybachufer. Hört mal rein 🙂



WetterOnline Das Wetter für
Berlin
Mehr auf wetteronline.de
 
Wetter-Informations-Dienst Berlin
Bild

© 2021 — diemarktplaner.de